Tempus Saltus Tempus Saltus


Das Schaf als Missetäter


Es ist ein wunderschöner Tag im Frühling - vor langer, langer Zeit.

Otto und Adelheid spazieren durch die Gassen und genießen dabei das schöne Wetter. Otto ist froh, einmal Ruhe vor all seinen Pflichten als König zu haben. Genug Streitereien sind Tag für Tag zu schlichten. Und alle erwarten ein gerechtes Urteil von ihm - dem König. Doch kaum ist der Gedanke zu Ende gedacht, da hören wir aus der Ferne wildes Geschrei und Gekeife. Es ist Hylda von Schlanstedt. Im Schlepptau den Schafhirten Hugo und seine Frau Berta. Aus Hugos Herde ist ein Schaf entlaufen. Und dieses Schaf ist schuld daran, dass sich jetzt Hyldas Ehemann mit schlimmen Wunden und Schmerzen auf seiner Bettstatt wälzt.

Graf Anno

Was war passiert ?



Das Schaf Nun, Graf Anno von Schlanstedt war auf dem Pferdemarkt und hat ein neues Ross erworben. Auf dem Heim Ritt mit dem neuen Ross, tritt ihnen doch unvermittelt das entlaufene Schaf in den Weg. Ob nun das Ross noch nie ein Schaf gesehen, oder ob gar das Schaf dem Ross mit furchtlosen Blick das Fürchten beibrachte . . . jedenfalls scheute es und warf seinen Reiter in hohen Bogen hinein in den Wald.

Wir können uns vorstellen, dass dieses nicht nur mit ein paar kleinen Blessuren für Graf Anno ausging. Da trifft es sich doch gut, dass der König unterwegs ist. Hylda erwartet nun eine Wiedergutmachung für ihren Mann und auch für die Umstände die ihr aus dem Missglück entstanden sind.

Doch wie soll der König entscheiden? Es stellt sich nämlich heraus, dass der Schafhirt nicht mehr ganz klar im Oberstübchen ist, seit ein Blitz ihn einst getroffen hat. Hylda ist das in ihrem Schmerze egal. Wenn denn der bekloppte Schafhirt nicht zur Verantwortung gezogen werden kann, dann soll wenigstens das Schaf sterben.
Doch eine unerwartete Wendung, mit der nun wirklich keiner gerechnet hat, lässt die Geschichte in einem ganz anderen Licht erscheinen.

Wenn ihr neugierig geworden seid und wissen wollt was denn plötzlich geschehen ist, dann schaut sie Euch an - die Geschichte vom

Schaf als Missetäter. Eine fast (un-) mögliche Geschichte aus dem Mittelalter


Zurück zur Übersicht