Tempus Saltus Tempus Saltus


So mag es zugegangen sein im
Heilgen Römschen Reich


Gerecht ?, doch ungerechter nit als heut ! Winkel gabs, in die man sich verziehen konnte, wenn's brenzlich wurde und man sie fand. Rom war nicht fern für die, die in den Schoß der Mutter Kirche was reinzulegen hatten, das Seelenheil blieb allen, die bereuten. Wohl war das Leben hart, doch nicht unmenschlich gleich.

Thron
Ein schlimmer Fall liegt gerade vor Gericht. Der Herr Markgraf ist nicht bester Laune. Einmal wegen der Schlechtigkeit in der Welt, zum anderen, er ist kein Mann der Feder und des Papiers. Er ist ein Mann des Schwertes, des Kampfes.
Er ritt viel lieber auf die Jagd, im Wald, in den Fluren, als das er den lieben langen Tag im muffigen, finsteren Gericht über Taten brütet, die er, ginge es nach ihm, gleich mit einem Hieb oder Schwertstreich auf seine Art bereinigt hätte.


Nun muss noch alles genau aufgeschrieben werden. Und der vorwitzige Schreiber macht dem Herrn Markgrafen das Leben schwer. Muss er doch immer noch eins draufsetzen. Doch der Schreiberling kann es sich leisten, so zu sein, wie er ist ! Als einziger weit und breit kann er ordentlich lesen und schreiben.

Ja, ja. So mag es zugegangen sein im Heilgen Römschen Reich.

Ihr wollt wissen wie es weiter geht.
Dann kommt und besucht unser Spiel. Bevor die Tinte trocken ist.


Zurück zur Übersicht